Freundeskreis Miniaturbuch Berlin e.V.
Freundeskreis Miniaturbuch Berlin e.V.

Aktuelles und Wissenswertes

Bildgestaltung von Lois Renner mit Miniaturbüchern eines Sammlers unseres Vereins

Galerie Deschler Berlin

Auguststr. 61 
10117 Berlin

 

 

LOIS RENNER

25.4. – 15.6.2019,    Die. – Fr. 11 – 18 Uhr
                                 Sa. 12 – 18 Uhr    

Eröffnung: Donnerstag, 25. April, 19 - 21 Uhr

 

Die Galerie Deschler freut sich, Lois Renners Einzelausstellung anzukündigen. Nach über zehn Jahren präsentiert der österreichische Künstler seine Arbeiten wieder in Berlin. Die Eröffnung findet am 25. April 2019 ab 19 Uhr statt, Pressetermine werden gerne auf Anfrage entgegengenommen.

Intensive Realität und traditionelle Emotionen — Lois Renners Arbeiten lassen Fotografie und Gemälde verschmelzen. Indem der Künstler die dokumentarischen Kräfte der Fotografie mit der Malerei als kunsthistorisches Erbe im selben Kunstwerk vereint, thematisiert er die Rezeption der Malerei in der Gegenwart. Ausgedruckt und mit spiegelndem Plexiglas versehen, eröffnet das hybride Bild einen Diskurs über die Grenzen und Möglichkeiten dieser beiden Medien.

In der Ausstellung zeigt die Galerie Deschler großformatige Fotoarbeiten, die in Lois Renners Atelier entstehen und dieses zugleich abbilden. Als Miniatur-Modell nachgebaut und mit hochbiographischen Objekten und kunsthistorischen Reproduktionen verdichtet, verkörpert sein Atelier nicht nur metaphorisch eine Bibliothek. Seine Arbeit Pfingstrosen (2014) zeigt eine der diversen Bibliotheken aus seiner Serie The Making of Bibi, die im Maßstab 1:4 gebaut und dann 64-mal vergrößert werden. Auf ironische Weise entzieht Renner durch Verkleinerung, der ästhetischen Verdichtung die quantitative Dimension der Datenträger.

Heliogabalus (2017) imponiert besonders durch Lawrence Alma-Tademas neu inszenierten, farbenprächtigen Rosenregen („Die Rosen des Heliogabalus“, 1888), der mit Renners Atelierinstallation verschmilzt — die Blüten gemalt, der Raum fotografiert. Indem er dieses Material vereint, komponiert er mehrere Wirklichkeiten: Die Wirklichkeit auf Leinwand, die Wirklichkeit auf der Kamera, die Wirklichkeit der eigenen künstlerischen Existenz. Heliogabalus (2017) widerspiegelt Lois Renner als Maler der Gegenwart, der überzeugt davon ist, die Rahmenbedingungen der Tradition durch die Erweiterung der digitalen Ästhetik zu entgrenzen, um einen Fortschritt zu erzielen — um „neu“ zu malen. Dieser Fortschritt sei primär durch Präzision und Intensität zu erreichen. Ihre Wirkung zeigt sich in einer ästhetisch- sowie thematischen Verdichtung, die sich in gestochen scharfer Farbexplosion erschöpft. Diese intensive Realität im Bild, sieht Lois Renner als unabdingbar für die Malerei der Zukunft. 

Lois Renner (1961, Salzburg, Österreich) lebt und arbeitet in Wien. Er studierte an der Hochschule Mozarteum in Salzburg und an der Rheinische Kunstakademie in Düsseldorf bei  Gerhard Richter. 2002 — 2005 bekleidete er die Professur für künstlerische Fotografie an der Staatlichen Hochschule für Gestaltung in Karlsruhe. Lois Renners Werke sind im Besitz öffentlicher und privater Sammlungen (Auswahl): MUMOK Wien, Museum der Moderne Salzburg, Neue Galerie Graz, Museum Kunstpalast Düsseldorf, Staatliche Kunsthalle Karlsruhe, Museum Stift Admont, West Collection Philadelphia (USA), ABSOLUT Collection Stockholm.

 

Text: Anja Mosbeck, M.A. Kulturanalyse (spez. Kunsthistorik)

 

 

Präsentation des Miniaturbuches

“Aserbaidschanische Abgeordnete in der Staatsduma Russlands. 1906-1917“

 

Die Aserbaidschanische Staatliche Nachrichtenagentur veröffentlichte nachfolgenden Artikel.

Außerdem ist über den unten eingefügten link ein Videobericht zu sehen:

 

 

Baku, 9. Februar, AZERTAC

Im Museum für Miniaturbücher hat eine Präsentation des zweibändigen Miniaturbuches “Azerbaydjanskiye deputatı v Qosudarstvennoy dume Rossii. 1906-1917” (Aserbaidschanische Abgeordneten in der Staatsduma Russlands. 1906-1917) stattgefunden. Das Buch wurde anhand von Forschungen der Leiterin des Sekretariats des Präsidenten der Republik Aserbaidschan-Assistentin des Präsidenten, Doktorin der Geschichtswissenschaften, Professorin Dilara Seyidzade, geschrieben.

AZERTAC zufolge betrachtete Zarifa Salahova, Gründerin des Museums in ihrer Rede bei der Veranstaltung die Präsentation des Buches “Aserbaidschanische Abgeordneten in der Staatsduma Russlands. 1906-1917“ als bedeutendes Ereignis in der Geschichte des Museums. Sie stellte fest, dass das Buch die Texte von Reden aserbaidschanischer Abgeordneten in der Staatsduma Russlands beinhaltet. Im ersten Band des Buchs wurden die Reden der aserbaidschanischen Abgeordneten in der Staatsduma der I. und II. Einberufung in den Jahren 1906-1907 und im zweiten Band der III. und IV. Einberufung in den Jahren 1907-1917 veröffentlicht. Im ersten Band veröffentlichte man auch einen analytischen Artikel von Professorin Dilara Seyidzade über die Aktivitäten der aserbaidschanischen Abgeordneten in der Staatsduma Russlands im entsprechenden Zeitraum.

Es sei erwähnt, dass jeder Band des Buches in einer Größe von 60x70 mm in 100 Exemplaren in russischer Sprache herausgegeben wurde. Der erste Band besteht aus 288 und der zweite aus 340 Seiten.

 

https://azertag.az/de/xeber/Prasentation_des_Miniaturbuches_Aserbaidschanische_Abgeordneten_in_der_Staatsduma_Russlands_1906_1917_VIDEO-1244100?fbclid=IwAR0Nalioo6yXgWOK3a2Ua3IRx0pxPA9S4Aqn5b03A10btd_hwAGUaKZdZDE

Miniaturbuchsammlung des Gutenbergmuseums in Mainz
- ein Artikel in Echo-online.de - 

 

In einem Beitrag in echo-online.de widmet sich die online Zeitung der Miniaturbuchsammlung des Gutenbergmuseums in Mainz.

Die Sammlung besteht im Wesentlichen aus Miniaturbüchern des Sammlers Heinz Müller. Außerdem gibt es einen Hinweis, dass immer noch das "kleinste Miniaturbuch der Welt" im Gutenbergmuseum erworben werden kann. Über den nachstehenden link ist die Webseite von echo-online.de mit dem o.g. Artikel erreichbar.

 

http://www.echo-online.de/freizeit/kunst-und-kultur/kulturnachrichten/mainz-besitzt-riesige-miniaturbuch-sammlung--und-verkauft-das-kleinste-buch-der-welt_18959555.htm

 

Miniaturbuchversteigerung von Arenberg Auctions, Brüssel, am 25./26. Mai 2018

 

Am 25. und 26. Mai findet die erste Auktion der fusionierten Auktionshäuser Henri Godts und The Romantic Agony unter dem neuen Namen Arenberg Auctions statt.

 

Angeboten werden in dieser Auktion auch 161 lots von Miniaturbüchern aus dem 17. Jahrhundert bis zum 20. Jahrhundert. 

Ein pdf-Katalog steht ebenfalls auf der Internetseite zum Download bereit.

 

Arenberg Auctions schreibt zu seiner ersten Auktion auf seiner Internetseite u.a. auszugsweise folgendes:

 

Am 1. Januar 2018 fand die Fusion der Auktionshäuser Henri Godts und The Romantic Agony unter dem Namen ARENBERG AUCTIONS statt.

.

Die beiden ehemaligen belgischen Auktionshäuser, spezialisiert auf alte und seltene Bücher, alte Manuskripte, Zeichnungen, Drucke, Atlanten, Karten und Fotografien, haben einen neuen Namen gewählt, der eine klare Verbindung zum neuen Standort in der Rue aux Laines (Wool Street ") in Brüssel darstellt.

Diese Straße beginnt beim «Petit Sablon» in der Nähe des Egmont Palastes, der im 18. und 19. Jahrhundert im Besitz der Familie Arenberg war. Diese Familie nahm die Initiative auf, die Rue aux Laines zu erweitern, das freie Gelände zu parzellieren und große Villen entlang der Straße zu bauen.
Ab 2018 arbeiten wir in einem Gebäude-komplex des berühmten belgischen Architekten Marc Corbiau.
Der Name Arenberg Auctions ist eine historische Referenz für diesen einzigartigen Ort.
 

Angesichts der Internationalisierung und Professionalisierung der Welt der (antiquarischen) Auktionen haben auch wir den Ehrgeiz, mit unserem zwölfköpfigen Team weiter zu wachsen, um ein wichtiger Akteur auf europäischer und internationaler Ebene zu werden. Sicherlich bietet unser neuer Standort alle Möglichkeiten, dieses Ziel zu erreichen.
 

Ab 2018 finden alle Besichtigungstage und Versteigerungen von Arenberg Auktionen an unserem neuen Standort in der Rue aux Laines 19/2 statt. Darüber hinaus möchten wir Ihnen in Zukunft ein Programm mit Ausstellungen und Vorträgen anbieten.

Wir hoffen, Sie bei unseren ersten Auktions- und Besichtigungstagen im Mai 2018 begrüßen zu dürfen.

 

Weitere Informationen des Auktionshauses sind unter www.arenbergauctions.com zu bekommen.

 

Die Miniature Book Society Inc. (MBS) startet neue Webseite

 

 

Seit kurzem ist die neue Webseite der amerikanischen MBS online.

Neben einem Grußwort des Präsidenten der MBS Jim Brogan, sind viele Informationen über das Miniaturbuch zu finden. Ebenso lassen sich Newsletter der MBS in einem Archiv nachschlagen und es gibt eine Vielzahl von internationalen Adressen von Miniaturbuchherstellern und -händlern.

Die Webseite der Miniature Book Society ist unter mbs.org erreichbar.

 

NBC berichtet über die Miniaturbuchsammlung der Universität Iowa

(The Charlotte M. Smith Collection of Miniature Books)

 

Am 10. Dezember 2017 berichtete NBC Night News über die Miniaturbuchsammlung der Universität Iowa.

Die Miniaturbuchbibliothek der Universität umfasst derzeit eine Sammlung von ca. 4.000 Büchern. Alle Bücher sind nicht größer

als 3 Zoll = 7,62 mm.

Der nachfolgende link führt zu dem veröffentlichten Beitrag von NBC. Der Beitrag ist in englisch

https://www.nbcnews.com/widget/video-embed/1113552451716

 

Weitere Informationen zur Sammlung der Universität Iowa findet man unter dem folgenden link: http://www.lib.uiowa.edu/sc/smith/

Abb. oak knoll books

Aktuelle Miniaturbuch-Angebote in den USA

*****************************************************

 

Neues Angebot von Oak Knoll Books

 

Oak Knoll Books ist ein Verleger und Buchhändler aus New Castle in Delaware, USA. Sie haben sich auf Bücher über alle Bereiche des Buchwesens spezialisiert, und auch eine Auswahl an Miniaturbüchern gehört dazu. 

 

 

Ansehen lohnt sich auf jeden Fall!!

 

https://www.oakknoll.com/specialties.php?category_id=245&action=browse&orderBy=custom2

 

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Freundeskreis Miniaturbuch Berlin e.V.